[oct, nov, dec, jan] february recap

Sonntag, 18. Februar 2018 | / | Kommentieren
via

(1) Martina (2) Moos Shirt via hundhund (3) Cleo Tee via hundhund

So many months passed by and so little recaps were written! Since February is such a short month, instead of doing "just" a february recap, I thought it's easiest to make a "summary-recap" of the last five months. Don't even know where to start... well, as you might know, since November I started working 20 hours a week, which is great, because I have got a regular income and I'm flexible with my time, since I don't go to university yet. Other than that, I shot some pictures for a theater production named "Dear Diary" which was an entirely different challenge for me, because usually I don't like shooting inside and with low light. But it turned out better than expected and I think Matthias, who asked me if I would like to photograph the play, was satisfied with the results as well. And then another spontaneous shooting took place in November. Jakob, a friend of Matthias', asked me to shoot him in the garden of his grandfather, and even though it was biting cold outside, we managed to take tons of pictures and some turned out pretty good. Still haven't had the time to edit, but I'm working on it. If there's one thing I'm superslow at, it's definitely editing. I don't know how people just find their "style" with editing, for me, it's always completely different depending on the shooting, the pictures and the models.
And then there was December, the last month of every year, where suddenly a thousand events and meetings happen. I shot my friend and former classmate Edina together with her supersweet puppy called Frida in the snow. We said we have to repeat this shoot someday again, when there's more snow outside and when we both got more time. I celebrated my 19th birthday with my friends. We were going out on the 20th of December, even though my actual birthday is on the 21st, but I had to work the morning shift on the 22nd, so being hangover at work wasn't an option haha. Instead, we had brunch at a nice place on the 21st and later during the day, I went home to celebrate with my family as well. For me, birthdays aren't special because of the presents, but because of the fact that I get to see all my friends together and to receive lovely messages and words.
Since I had to work on Christmas Eve, it wasn't the same Christmas that we usually celebrate, but still very beautiful and relaxed. Way too much food and way too many sweets, that didn't change though.
On New Years Eve I had to work as well, but later I went to my friend Lauras place and welcomed 2018 together with her, her boyfriend and two other friends in the city. And I started the new year with a shooting together with Matthias. Very casual and spontaneous, but I loooove the outcomes. It proves me once again that great pictures happen by coincidence, at least this is my philosophy with photography haha. I will show you some pictures soon, since I had to edit them right away!!

Here we are, another month is coming to its end. This gives me also the opportunity for catching up with the 'regular' recap postings. I applied for university in the beginning of february and already have a date in late april where I get to write the admission test. Someday soon I'll have to start learning and reading and doing everything that needs to be done in order to pass this test. Besides that, I'm still learning for my drivers license haha, at least I managed to pass the theoretical part now (after I failed like ten times in a row haha) but the practical part where I've actually got to drive is still waiting for me. Hopefully I'm done by today in a month, this whole driving license is slowly but surely getting on my nerves.

It has been a week since I got back from my intense travel through 4 countries in 7 days. On Monday, I caught the earliest bus to Vienna, from where I flew to Cologne and then took the bus again to Essen, where I stayed overnight at my friend's Kathi place. Continued on Tuesday by taking the bus back to Cologne, where I met up with my deeply missed friend Martina, we slept at a hostel (Pathpoint Backpackers Hostel Cologne) and woke up early on Wednesday to catch the flight towards Copenhagen, where we then stayed in a Airbnb until Friday. From Copenhagen, we took the train towards Sweden and met my friends at Jonnas place, where we also stayed overnight before on Saturday we changed locations again and met Mia, another friend of mine. And on Sunday, after many sleepless nights, we got back to Copenhagen Airport, took the flight to Cologne, while we somehow managed to forget that Carneval season has started and it was impossible for us to move any further than to Vapiano close to the central station. In the evening, it was time to say Goodbye to my beloved friend Martina, when I had to take my flight back to Vienna and Martina had to take the train back to the Netherlands. Really busy, intense but very beautiful week.

My order from the online shop hundhund made my return still somewhat exciting, because I ordered beautiful clothes in the sale. The trousers seem to be outsold already because I can't find them in their online shop anymore, but the two shirts you can see in the picture above are still available in size xs.
I also bought new glasses from Viu! They opened a store in my city last summer and my parents gave me a gift card from their shop as a christmas present. So I finally went there and couldn't decide which glasses to get, but in the end I found some and now I'm superhappy with my choice! I hope I can show you my clothes from hundhund as well as my new glasses from Viu soon on the blog. :)
Last but not least, I couldn't resist and ordered some new beauty products from Eccoverde too. I will show you my favorites (and also give you my honest opinion on my "not-favorites") once I'm done testing everything.

Some of my favorite blogposts and articles are following as usual.
  • Mia from heylilahey always inspires me with here extensive travel guides. This time with a compilation of Thailand posts turned into one big travel guide from Thailand, including beautiful pictures and giving me the immediate feeling of "i have to go there". 
  • If you are looking for simple, beautiful and great DIYs, go have a look at Bonny und Kleid. Bonny published two really nice DIYs this year: One of a upcycled stool and one of a upcycling idea for a flowerpot.
  • I didn't take many pictures in Copenhagen and Sweden during our trip, since I always feel like coming home instead of being a tourist (although I have to say, concering my bad orientation, I definitely feel a bit like a tourist every single time when using Google Maps) but Linn has also quite recently been to Copenhagen, and her Travel Guide is useful for everyone wanting to explore the city.
  • A few weeks ago, I started watching a series called Younger. My friend Kristin recommended it to me already months ago, but I somehow forgot about it. But as I now found it on a swedish tv-channel, I finally watched it and fell in love. Not only did I fall in love with the series itself but also with one of the main characters. In real life, the actors name is Nico Tortorella and while I was googeling him, I found this really great article of him published on Refinery29 already in 2016. But it couldn't be more relevant. Please go and read this, I sincerely cried reading those words about 29 women who inspire him.

zwischen der stille [dreams, plans and travels 2018]

Mittwoch, 24. Januar 2018 | / / | 5 Kommentare
Jeder Beginn eines neues Jahres weckt unmittelbar das Gefühl in uns, sich neue oder auch alte, bereits da gewesene Vorsätze wieder in Erinnerung rufen zu müssen. Vorsätze, das klingt für mich sehr streng, sehr definierbar und mehr nach der Erwartungshaltung anderer als nach meiner eigenen. Vielmehr gibt mir der erste Monat eines neuen Jahres meist die nötige Ruhe, um Vergangenes und Zukünftiges zu reflektieren. Und nach den ersten zweiundzwanzig Tagen des Jahres zweitausendachtzehn habe ich mich endlich wieder an ein offenes Dokument gesetzt, an das Bearbeiten einiger Bilder, damit ich Träume, Pläne und Reiseziele sammle, niederschreibe, ordne. Ja, nennt es Vorsätze, meinetwegen.

Todays look is from June 2017.
Shirt: Urban Renewal by UO (Second Hand) | Shorts: Mango (old) | Sunglasses: no name | Earrings: H&M (old) | Cap: New York Yankees
Zwischen der Stille bleibt immer sehr viel Raum für Träumereien. Und so sehr sich meine heutigen, (leider etwas realistischeren?!) Träume von jenen meines 11-jährigen Ichs unterscheiden mögen; sie sind da und schwirren konstant in meinem Kopf umher. Manchmal denke ich, dass sich an der Schwelle zum Erwachsensein (dem offiziellen Erwachsensein mit diesen 18, 19 Jahren) Träume und Pläne immer mehr ineinander verwirren, dass der Traum auch Zukunftsplan, Ziel, und Wunsch gleichzeitig ist. Ich kann mich kaum mehr erinnern, wie das früher war. War da der Traum, Pferdehofbesitzerin zu sein, ein klarer Traum oder definiertes Ziel? Hatten all die Pläne, wie der Stall aufgebaut und funktionieren sollte, etwas mit Realitätsverweigerung zu tun oder mit tatsächlicher Zukunftsplanung? Und wie ist das jetzt; ist mein Traum, Korrespondentin zu werden, nun Zukunftsplan, Ziel, Wunsch oder Traum? Oder eben alles gleichzeitig?
Wobei ich mich doch noch sehr gut daran erinnern kann, das Pferdehofbesitzerin ein langjähriger Berufswunsch in meiner Kindheit war, denn ich war mir sicher, dass ich das später, "wenn ich groß bin", machen möchte. Jetzt bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob mein aktueller Berufswunsch der einzige ist. Beziehungsweise, ob das etwas ist, wonach ich wirklich strebe oder doch nur eine notdürftig erfundene Antwort auf die ständig gefragte Frage "was ich denn in Zukunft machen möchte". Währenddessen ich mich mit diesen Unsicherheiten auseinandersetze, verfolge ich doch, mit einer gewissen Beständigkeit, den Wunsch, Journalismus zu studieren. Spätestens dann, wenn ich das Aufnahmeprozedere erfolgreich überstanden haben sollte, werde ich wohl herausgefunden habe, wieviel Traum und wieviel bewusst angestrebtes Ziel das war.

Neben all den vage formulierten Sätzen und Gedanken gibt es aber auch tatsächlich schon fest fixierte Termine und Pläne für mein 2018. Unteranderem fliege ich in exakt 14 Tagen, also am 5. Februar, von Wien nach Köln (zu einer unmenschlich frühen Zeit, low budget lässt grüßen) und werde dann gleich weiter nach Essen fahren (vermutlich mit dem flixbus, Deutsche Bahn ist teuer?!) und dort die liebe Kathi besuchen. Ich habe sie einmal für etwa zwei Stunden bei meiner schwedischen Kontaktperson / second emergency host family getroffen, als ich ein paar Monate nach meinem Austauschjahr wieder zu Besuch war und sie eben die neue Austauschschülerin war. :) Jetzt hat es sich voll gut ergeben, dadurch dass ich frei bekommen habe, noch einen Zwischenstopp bei ihr einzulegen. Am Dienstag fahre ich früh wieder nach Köln zurück, da ich dort Martina, meine liebe Freundin, die momentan in den Niederlanden ist, treffe und wir schließlich zusammen den Tag in Köln verbringen (irgendwelche Empfehlungen was sehenswert und ausprobierenswert ist?). Dann eine Nacht im billigen Hostel schlafen, weil tags darauf (wieder einmal zu einer unmenschlich frühen Zeit) der Billigflieger Richtung Kopenhagen abhebt. Ich glaube, wir müssen schon um halb fünf am Flughafen sein... Zum Glück bin ich durch einige Frühdienste schon abgehärtet. ;) Für Kopenhagen sind 2 Nächte veranschlagt (statt im Hostel diesmal im Airbnb), bis wir am 9. zur Mittagszeit mit dem Zug in meine zweite Heimat Südschweden tuckern und die Reunion mit geliebten Menschen stattfindet, die ich viel zu selten sehe. Bis der Kurztrip am 11. sein Ende nimmt und wir via Kopenhagen wieder nach Köln fliegen und sich in Köln meiner und Martinas Weg wieder trennen wird - sie fährt in die Niederlande, ich fliege weiter nach Wien.
Ein anderes, fix gebuchtes Reiseziel stellt im März, also nur wenige Wochen nach Kopenhagen, Oslo dar. Das hat sich ebenfalls angeboten, abgesehen davon, dass ich seit Skam (und auch schon davor) ewig einmal nach Oslo wollte, wohnt seit ein paar Monaten meine liebe Freundin Paula dort. Wir waren beide Austauschschüler mit derselben Organisation und haben uns so kennengelernt. Jetzt macht sie aktuell ein Internship im YFU Norway Office und bevor sie im Frühjahr wieder nach Österreich zurückkehrt, nutze ich noch die Gelegenheit, bei ihr vorbeizuschauen und mir Oslo aus der Insider-Perspektive zeigen zu lassen. :) 14. bis 19. März, also auch wieder ein Kurztrip, auf den ich mich schon unglaublich freue! War schon jemand von euch in Oslo?

Diese zwei Kurztrips sind also meine ersten fixierten Reisen für dieses Jahr, aber ich hoffe, es bleibt nicht bei diesen zwei. Momentan sind so viele Freunde von mir im Ausland, und da bietet sich natürlich die einmalige Gelegenheit, für einen gratis Schlafplatz 1. das jeweilige Land/die jeweilige Stadt zu erkunden und 2. gute Freunde, die ich sehr vermisse und viel zu selten sehe, wiederzusehen! Ich hätte schon so Lust, weitere Reisen zu buchen, allerdings geht das momentan nicht, da ich an meiner Führerscheinprüfung nach wie vor arbeite (seit Sommer letzten Jahres, shame on me) und ich mir einige Zeitspannen im Frühjahr und Sommer freihalten muss für das Aufnahmeprozedere an den Unis, an denen ich gerne mein Journalismus Studium im Oktober dieses Jahres beginnen möchte, sollte ich eben aufgenommen werde. Aber einmal übersichtshalber, meine Wunschdestinationen für 2018 wären folgende:
  • Amsterdam / Arnhem (Martina besuchen, eigentlich war ja geplant, die Kopenhagen/Köln Reise gleich damit zu verbinden, also dass ich zuerst in die Niederlande fliege, dort ein paar Tage verbringe und wir dann zusammen nach Köln fahren und von dort weiter, aber daraus wurde nichts, weil ich dafür mindestens zwei Wochen am Stück Urlaub gebraucht hätte und sich das nicht ausging, also steht der Niederlande-Trip noch hoch oben auf der Travel to Liste)
  • London (Ich war schon einmal dort, allerdings wäre die Reise diesmal nicht aus Touri-Gründen geplant, sondern weil meine schwedische Freundin Wilma für ein Jahr Au-Pair macht und ich sie nicht, wie meine anderen schwedischen Freunde, in Schweden treffen kann. Deshalb wäre ein Abstecher nach London wundervoll)
  • Berlin (mit Paula, das steht allerdings noch in den Sternen, weil es für ein YFU Camp wäre und wir da erst verständigt werden, ob wir als Volunteers dabei sein dürfen)
  • kleinere Reisen innerhalb Österreichs (für YFU Seminare vielleicht und auch, um Freunde im ganzen Land wieder einmal zu treffen, hauptsächlich eigentlich eh in Wien)
  • SCHWEDEN ! Ich habe so ein schreckliches Heimweh, Südschweden, daran hängt mein Herz und mein Heimatort, wo auch diese Bilder entstanden sind, ist einfach mein "happy place". Dieser Trip im Februar ist ja wirklich nur ein Stippvisite und ich würde liebend gern hin, ohne Zeitstress. Vielleicht geht sich in diesem Jahr wieder ein mehrwöchiger Besuch aus. Dann möchte ich auch endlich das neue Zuhause meiner Gastschwester kennenlernen, die wundervolle Insel Visby.

Nun ja, angesichts aller Pläne, die ich für 2018 mitbringe und allen Träumen (oder einem Traum) mit denen ich das neue Jahr begonnen habe, sehe ich ein sehr aufregendes Jahr auf mich zukommen. Ich freue mich, wenn es ein Jahr voller interessanter, spannender Begegnungen wird. Und wenn ich also tatsächlich in einem Blogpost davon erzähle, dass ich jetzt Journalismus studiere, ich einem anderen davon, dass ich gerade eine eigene Wohnung/ein eigenes Zimmer einrichte und in wieder einem anderen Blogpost mit Freude Bilder von schönen Reisen mit euch teile, dann habe ich wohl all das getan, was andere Vorsätze und ich pures Glück nenne.